Willkommen beim NABU Worpswede

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Naturschutzbund Deutschland e.V. - NABU - möchte Menschen dafür begeistern, sich durch gemeinschaftliches Handeln für die Natur einzusetzen. Wir wollen, dass auch kommende Generationen eine Erde vorfinden, die lebenswert ist, die über eine große Vielfalt an Lebensräumen und Arten, sowie über gute Luft, sauberes Wasser, gesunde Böden und ein Höchstmaß an endlichen Ressourcen verfügt.

Für Mensch und Natur

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Stieglitz oder Diestelfink Vogel des Jahres 2016

Vortrag über den Stieglitz

am Donnerstag 21. April 2016 um 19:30 Uhr im Haus im Schluh

 

Januar 2016 Passend zum Winter mit Schnee - der Stieglitz oder Diestelfink sitzt auf einer Karde

Fotos: NABU/Frank Derer

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

25. Oktober 2015

Noch kann man sich an den blühenden Rosen am Haus im Schluh erfreuen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

NABU: hilfsbereit und einsatzfreudig

(Frühjahr 2014) Der NABU Worpswede erhielt Anfang Februar einen Anruf einer älteren Dame, die darum bat, die Nistkästen auf ihrem Grundstück zu säubern. Sie sei nun fast 80 Jahre alt und wolle nun nicht mehr auf eine Leiter steigen. Also rückten wir vom NABU an und halfen. Es waren ca. 10 Nistkästen der unterschiedlichesten Art verteilt und alle hatten ein "Innenleben" vom vergangenenn Jahr. Wir vom NABU berieten die Dame dahingehend, dass die beste Zeit fürs Säubern Ende September sei: Jegliches Brutgeschäft ist abgeschlossen und die Kästen sind sauber für den Unterschlupf in der kalten Jahreszeit.

Nistkästen säubern nach einem "Hilferuf" einer älteren Dame
Nistkästen säubern nach einem "Hilferuf" einer älteren Dame

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

NABU Worpswede auf dem Torftag 2013

(14.07.2013) Mit einem Info-Stand präsentierte sich der NABU Worpswede Mitte Juli auf dem Torftag Kollbecksmoor 2013 am Dorfgemeinschaftshaus in Ostersode. Wie im Vorjahr standen Infos zu verschiedenen Themen im Vordergrund, u. a. Torf und Blumenerde, Störche, Nistkästen. Einige Fotos finden Sie hier.

 

Mitgliederversammlung 2013 – Vorstand erweitert

(21.06.2013) Die Mitgliederversammlung fand am 20. Juni 2013 im Hotel Worpsweder Tor statt. Auf dem Programm standen u. a. der Bericht des Vorstandes, des Kassenwarts und der Kassenprüfer. Der Vorstand erhielt von den anwensenden Mitgliedern die Entlastung. Bei den anschließenden Wahlen wurden die bisherigen Amtsinhaber in einem Wahlgang bestätigt: Susanne Eilers (1. Vorsitzende), Angelika Wieczorek (2. Vorsitzende), Wolfgang Denecke (Kassenwart) und Michael Klöker (Schriftführer) wurden für zwei weitere Jahre bestätigt. Als Beisitzer neu in den Vorstand wurde Matthias Wais gewählt.

1. NABU Worpswede-Rad-Exkursion

(20.06.2013) Die NABU-Gruppe Worpswede brach am 8. Juni 2013 zur 1. Rad-Exkursion in die Hamme-Niederung auf. Die Tour führte über Nordwede, Melchers Hütte, Ahrendsfelder Moor, Aussichtsturm Himmelstreppe an den Postwiesen, Brinkhof's Melkhus und die Pionierbrücke zurück nach Worpswede. Fast 30 Kilometer mit dem Rad, viel Natur, ein reichhaltiges Picknick und viel Spaß ließen die 6 Stunden im Flug vergehen. Diese Tour war als Test gedacht und am Ende wünschten sich alle eine Wiederholung.

 

Fotos zur Rad-Exkursion finden Sie hier!

Nistkästen am Trafohäuschen Worpswede

(22.05.2013) Am Trafohäuschen gegenüber der alten Molkerei durften wir im Mai Nistkästen anbringen. Die Nistkästen stammen aus der eigenen Produktion.

 

Weitere Fotos hier!

Lerchen auf dem Weyerberg gesucht!

(24.05.2013) Die Feldlerche wird immer seltener. Vor allem die intensivierte und überwiegend einseitig betriebene Landwirtschaft führte in den vergangenen Jahrzehnten zu einem dramatischen Bestandsrückgang der Singvogelart von zum Teil 50 bis 90 Prozent. Weitere Gefährdungsursachen sind Versiegelung der Landschaft und ein gesteigerter Einsatz von Umweltchemikalien. Die ehemals extrem häufige Feldlerche steht inzwischen auf der Vorwarnliste der Roten Liste Deutschlands. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung möchte der NABU Worpswede den aktuellen Bestand der Lerchen im Gemeindegebiet ermitteln und den Erhalt fördern. Bevor jedoch Aktivitäten dazu initiiert werden können, gilt es den aktuellen Bestand zu beziffern. Speziell der Weyerberg steht im Fokus der Betrachtung. Der NABU Worpswede möchte wissen, wer Lerchen auf dem Weyerberg in der letzten Zeit gesehen hat. Informationen dazu bitte über das Kontaktformular unten an den NABU Worpswede senden

Storchenpaar nistet auf Sirenenmast

(21.05.2013) Auch wenn wir in den letzten 2 Jahren viele neue Niststätten für die Störche eingerichtet haben, so sind die Störche auch in "Eigeninitiative" tätig. In Worpswede-Meinershagen hat ein Storchenpaar auf einer (nicht mehr aktiven) Sirene sein Nest erreichtet. Weitere Fotos hier!

 

 

 

Storchennest Weyermoor bereits bewohnt!

(02.05.2013) Das erst vor einigen Tagen (s. u.) erreichtete Storchennest in Weyermoor ist bereits von einem Storchenpaar bewohnt. 

 

Storchennest in Worpswede-Weyermoor errichtet

(25.04.2013) Am Anfang der Woche hat der NABU Worpswede sein fünftes Storchnest eingerichtet. Nach Ostersode, Adolphsdorf, Überhamm und Weyerdeelen konnten die Worpsweder NABUs ein weiteres Storchennest auf einem ausgedienten Oberleitungsmast des Energieversorgers EWE in Weyermoor installieren. Bereits einige Tage vorher hatten Störche den Mast schon ohne Nestunterbau „besichtigt“. Mit der Unterstützung von Landwirt Jörg Wendelken, der die Arbeitsbühne unentgeltlich zur Verfügung stellte, Oliver Wichert und NABU-Mitglied Frank Wieczorek, die die Montage übernahmen, war der Nestunterbau in einer halben Stunde auf dem Gittermast fixiert. Susanne Eilers, Vorsitzende vom NABU Worpswede und der Storchenbeauftragte des NABU Kreisverbandes, Ortwin Vogel, zeigten sich sehr zufrieden mit der weiteren Nistmöglichkeit in Worpswede. „Leider konnten wir erst jetzt das Nest einrichten“, erläuterte Susanne Eilers, „aber häufig nisten Störche sowieso nicht gleich im ersten Jahr in einem neuen Nest. Hauptsache ein weiteres Nest steht! Unser Dank gilt vor allem auch dem Grundstückseigentümer Dieter Viohl, der uns die Nutzung des Gittermasten ermöglicht.“ Die NABU-Vorsitzende konnte aber gleich noch eine weitere Erfolgsmeldung im Zusammenhang mit dem Nestaufbau vermelden: „Das im vergangenen Jahr errichtete Nest in Überhamm wurde in den vergangenen Tagen von einem Storchenpaar erstmalig bezogen.“ Weitere Storchenmasten werden in nächster Zeit folgen, wobei NABU-Storchenfachmann Ortwin Vogel davor warnt, die Nester zu dicht zu setzen. „Eigentlich sind ca. 2.000 Meter Abstand von Nest zu Nest notwendig, um die Reviergröße zu gewährleisten. Bei zu enger Platzierung werden die Nester möglicherweise deshalb nicht angenommen“, so Vogel.

 

Weitere Berichte zu NABU-Aktivitäten beim Storchennestbau finden Sie hier.

Für Fragen zu Thema Störche steht der NABU Worpswede gerne zur Verfügung.

Storchennest in Überhamm wurde angenommen
Storchennest in Überhamm wurde angenommen

Fragen? Anregungen? Infos?

Möchten Sie über Termine und Aktivitäten der NABU-Gruppe Worpswede informiert werden?

Haben Sie Fragen zu Umwelt und Naturschutz?

 

susanne.eilers51@web.de      04792 950 622

Neues Informationsblatt 2015

Faltblatt Wwe 2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.3 MB

Termine

Unsere nächste Abendveranstaltung

 

18.08.2016 um 19:30 Uhr

Haus im Schluh

 

Die Sammelverordnung über Natur- und Landschaftsschutzgebiete im Bereich "Hammeniederung" und "Teufelsmoor"

 

Vortrag von

Frau Dr. Jutta Kemmer

 

 

 

Der nächste Arbeitseinsatz

am renaturierten Teich

am Haus im Schluh

findet statt am Samstag

03. September 2016

von 10 - 12 Uhr

 

 

 

 

Informationsblatt

NABU Worpswede Flyer 2016
1478-23357-36688-2016051817090497.pdf
Adobe Acrobat Dokument 697.2 KB

Deutschlands Wölfe – Zurück, um zu bleiben

Markus Bathen berichtete

Weitere Informationen hier!

 

Mitglied werden

Online spenden