Unser Projekt:

Teich - Renaturierung am Haus im Schluh


Die Teich-Renaturierung wurde mit Geldern der Niedersächsischen Umweltstiftung Bingo möglich. Wir mussten uns verpflichten, drei Jahre lang das Gelände zu pflegen.

Dazu haben wir den Arbeitseinsatz am Teich am Haus im Schluh eingerichtet:

An jedem 1. Samstag im Monat zwischen 10 und 12 Uhr werden pflegerische Maßnahmen vorgenommen.

Alle NABU-Mitglieder und NABU-Interessierte sind jederzeit willkommen.

Vorerfahrungen sind nicht notwendig.

Sommer 2017 Impressionen vom Teich.                                                                                                              Fotos :  C. Ahrensfeld


Beim Arbeitseinsatz Anfang Februar 2016 haben wir erneut die langen Fadenalgen herausgefischt und dabei diesen kleinen Molch entdeckt.

Bereits im vergangenen Sommer wurden die ersten Molche gesichtet, nachdem der Teich erst ca. 8 Monate in seiner jetzigen Beschaffenheit existierte.

Foto: S.Eilers


Bauerngarten - Austausch der Erde

Im vergangenen Jahr war es unsere Aufgabe, den Bauerngarten auf  Vordermann zu bringen. Aber Giersch und Queke hatten dazu geführt, dass der Boden undurchdringlich war. Jetzt half nur noch ein grundlegender Austausch des Bodens.

In Frühjahr 2016 wird der Bauerngarten neu angelegt.

28. Januar 2016 08:30 Uhr


Kurz nach der Mittagspause: 1 - 2 - 3 und schon war die Aktion getan!

Gepflanzt wird später.

Auch diese Aktion wurde finanziert von der Niedersächsischen Umweltstiftung Bingo.


20. Oktober 2015

Der Steinehaufen ist aufgestapelt worden und bietet Unterschlupf während der kalten Jahreszeit für so manche Tiere.

04.Juli 2015

Projektvorstellung der naturnahen Wiederherstellung des Teiches am Haus im Schluh

22. April 2015

Ein Steg wurde gebaut, damit man von oben das Leben im Teich beobachten kann.

11. April 2015

Und nun wird`s Ernst: Zwischen den beiden Teichbereichen wird die Brücke installiert und Enkelkinder helfen tüchtig mit.

 

08. April 2015 Der Sturm Niklas hat einen dicken Ast aus der Weide gebrochen. In dem Hohlraum hatte eine Stockente ein Nest gebaut und wollte wohl mit dem Brutgeschäft anfangen, doch hat sie nach diesem Zwischenfall davon Abstand genommen.

Der Bodendecker wird gesetzt und ist noch sehr lückenhaft.

Dieses blühende und farbenfrohe Gehölz stand bereits vor Ort und breitet sich schön aus.

Wasserpflanzen, so wie wir sie uns eigentlich nicht wünschen!

28. März 2015

Vorarbeiten für die Brücke: Die schwere Eichenbohle wird zum Teich transportiert und dient anfänglich als Bank zum Ausruhen.

Ein erstes Froschpärchen wird gesichtet: Das Weibchen trägt das Männchen zum Teich.

23. März 2015

Die 30 Gehölze werden an einem Sonntag ( ! ) eingepflanzt

20. März 2015

Nicht nur arbeiten sondern auch an einem sonnigen Plätzchen eine Pause einlegen.

18. März 2015

Das ist der Bestand der Buxbaumhecken, die von einem Pilz mächtig in Mitleidenschaft gezogen sind.

17. Februar 2015

Der Teich kann kaum noch voller werden . . .

28.12.2014

Wie herrlich ist auch wieder diese Spiegelung bei klarem Frostwetter und zugefrorenem Teich!

21.12.2014

Nun sind beide Teiche miteinander verbunden. Es hat aber auch die letzten Tage geregnet . . .

Im neuen Jahr werden wir die Randbereiche modelieren, damit man an einigen Bereichen gefahrlos an beide Teiche herantreten kann. Wir wollen ja beobachten, wie und was sich so alles in den unterschiedlich tiefen Teichen entwickelt.

16.12.2014

Noch wirkt alles kahl und leer, aber der Wasserspiegel ist erheblich angestiegen. Im Vordergrund ist der kleine Teich mit einer wunderschönen Spiegelung des Himmels und der Bäume zu sehen.


 

 

 

 

 

 

 

22.Nov.2014

Der Bagger ist vor Ort und die Erdarbeiten können beginnen. In Windeseile verwandelt sich das Gelände und wir NABUs stehen staunend dabei.

24, Nov.14 So viel Wasser stand in dem "Teich" lange nicht mehr! Der Regen der letzten Nachts hat`s gebracht. Aber morgen ist alles wieder abgelaufen.
24, Nov.14 So viel Wasser stand in dem "Teich" lange nicht mehr! Der Regen der letzten Nachts hat`s gebracht. Aber morgen ist alles wieder abgelaufen.
Der erste Obstbaum der Streuobstwiese wird gepflanzt. Dr. Markus Schmidt als Hausherr packt gerne mit an.
Der erste Obstbaum der Streuobstwiese wird gepflanzt. Dr. Markus Schmidt als Hausherr packt gerne mit an.

September 2014:

Ja, tatsächlich, das war einmal ein Teich! Dieses verlandete Gewässer befindet sich in dem Ensemble vom Haus im Schluh!

Auf welche Größe der Teich mit verschiedenen Ebenen ausgeweitet werden soll, haben wir bereits abgesteckt, wie man im Vordergrund an der kleinen Holzlatte erkennen kann.

Die Baggerarbeiten sollen bald losgehen, doch vorher müssen noch zwei "abgängige" Bäume gefällt werden. Alles wird Mitte November 2014 losgehen.

Der verlandete Teich aus einer anderen Perspektive

Im Hintergrund ist die Stirnseite des restaurierten Nebengebäudes vom Haus im Schluh zu sehen.

September 2014

Die wunderbare alte und zerfurchte Trauerweide am Rande des Teiches wird weiterhin den Bereich schmücken. Wer weiß, wer in den Vertiefungen schon wohnt und wer sich dort noch einen Unterschlupf oder Nistplatz suchen wird.

Rechts der "grüne Rasen" ist wiederum der verlandete Teich.