Die NAJU: Naturschutz-Jugend

Kinder und Jugendliche mit Spaß an der Natur


Termine:

Mittwoch 21. Februar 2018 um 15 Uhr zum Thema: Der Star - Vogel des Jahres 2018

Mittwoch 21. März 2018 um 15 Uhr zum Thema: Vom Schaf zur Wolle - Eier filzen für Ostern


NAJU Gruppe bei Fabelsaft

25. Oktober 2017

Passend zur Jahreszeit durfte die NAJU-Gruppe bei der Apfelmosterei "Fabelsaft" einen Besuch abstatten. Als erstes mussten ausreichend Äpfel gesammelt werden. Schwer beladen kehrten die Kinder zurück.

Alke Zimmermann zeigte die verschiedenen Apfelsorten-Sorten und ließ die Kinder jeweils ein Stückchen probieren. Aufgeschnitten sahen die Äpfel wunderschön aus mit ihren 5 Gehäusen und den darin befindlichen Apfelkernen.

Anschließend konnten die Kinder verfolgen, wie die Äpfel gewaschen, geschreddert und gepresst wurden und der Saft nur so rausfloß.

Zu guter Letzt durfte jedes Kind eine Flasche frisch gepresseten Apfelsaft mit nach Hause nehmen.


NAJU-Nachmittag August 2017

An diesem Nachmittag wurden verschiedene stark duftende Pflanzen kennengelernt. Jedes Kind durfte an den Kräutern schnüffeln und wer mochte, konnte es auch probieren. Manchmal wurde der Bissen auch sofort in hohem Bogen wieder ausgespuckt.

Wundersame Entdeckungen konnten die Kinder machen:

Ein grünes Heupferd hüpfte in großen Bögen im Gras. Es ließ sich tatsächlich greifen und blieb eine kleine Weile auf der Hand dieses mutigen 4-jährigen Mädchen sitzen. Was für ein Erstaunen bei den anderen Kindern!


NachtnaTour am 20. Mai 2017

Kindergruppe NAJU in Worpswede

 

Seit November vergangenen Jahres gibt es beim NABU Worpswede eine Kindergruppe -  kurz NAJU benannt für Naturschutzjugend, die von Tatjana Schmidt und Angelika Wieczorek geleitet wird. Am 20. Mai war bundesweit der Tag „NachtnaTour“ vom NABU ausgerufen, der darauf aufmerksam machen wollte, dass es in der Natur nicht nur am Tag sondern auch in der Nacht  viele aktive Tiere und Pflanzen gibt. Diesen Geschöpfen galt es, auf die Spur zu kommen. Unter der Leitung von der Diplom-Biologin Tatjana Schmidt konnte für unsere NAJU-Gruppe eine spannende und informative Aktion durchgeführt werden. Sie erzählte den Kindern, die zwischen 4 und 9 Jahren alt waren, von Fledermäusen, Füchsen, dem Wolf und den Eulen ebenso wie von der Nachtviole und Nachtkerze und der Motte und anderen nachtaktiven Insekten. Dabei wurden die Kinder immer wieder angeleitet, das Gehörte in entsprechende Spiele umzusetzen. Diese Aktion fand auf dem Gelände am Haus im Schluh statt, das ein herrlich großes Areal zum Toben, Spielen und Verstecken ist. Nach 90 Minuten ging eine Kinderschar fröhlich und bereichert nach Hause.



Unsere NAJU Kindergruppe

Eine Gruppe kleiner Naturforscher und Naturschützer treffen sich alle 4 Wochen auf dem wunderschönen, abenteuerlichen und geschützten Gelände beim “Haus im Schluh”, um spielend etwas über Tiere, Pflanzen und ihre schützenswerten Lebensräume zu lernen, mit Naturmaterialien zu basteln und zu bauen.

 

Wir:

Angelika Wieczorek (Dipl.-Soz.päd) und

Tatjana Schmidt (Dipl.-Biol)

vom NABU Worpswede

Ort: “Haus im Schluh”, drinnen (bei schlechtem Wetter) und vorallem draußen (Renaturierter Teich, Streuobstwiese, Bauerngarten etc.)

Wann: am 2. Donnerstag, 15.00-17.00 Uhr Die Eltern müssen nicht dabei bleiben ;-)

 

Wer kann mitmachen: Kinder zwischen 5-10 Jahre in wetterfester Kleidung und Gummistiefeln.

 

Aus versicherungstechnischen Gründen muss eine NABU Mitgliedschaft bestehen:

1 Kind 18 Euro, ganze Familie 55 Euro (pro Jahr!)

(Mitglieder haben Vergünstigungen in alle NABU Zentren + 4x im Jahr die Zeitschrift “Naturschutz heute”)

 

Wir freuen uns auf euch! Bitte meldet euch an unter: 0177-6290412 oder 04794-4454951

 

Termine im 1.Halbjahr 2017

2.Donnerstag 12. Januar Thema: Stunde der Wintervögel

2.Donnerstag 9.Februar Thema: Alle Knospen springen auf

2.Donnerstag 9. März Thema: Entdecke den Frühling Teil 1

1.Donnerstag 6.April (Verlegung aufgrund der Osterferien) Thema Entdecke den Frühling Teil 2

2. Donnerstag 11. Mai Thema: Stunde der Gartenvögel

2. Donnerstag 8. Juni Thema: Was lebt am Teich


Oster-Ferienspaß 2014:

Zu Besuch im Land der Tiere

Für die Osterferien 2014 wurde am 9. April 2014 von 10:00 - 12:00 Uhr eine Aktion draußen in der Natur angeboten: Unter der Anleitung von Cornelia Drees, die sich zur Fachkraft für tiergestützte Intervention hat ausbilden lassen, lernten die Kinder Tiere kennen, die sie so noch nicht wahrgenommen haben.

Zu Beginn sollten die Kinder mit verbundenen Augen drei verschiedenen Kräuter schnuppern und dann entscheiden, welches ihnen am besten gefällt. Aus diesem Kraut durften sie sich einen Tee aufbrühen. So hatten sie nach dem Schnüffeln das weitere Erleben des Schmecken.

 

Während die Kinder den Tee schlürften, kamen nach und nach die Hühner angetrippelt. Cornelia Drees vermittelte den Kindern, wie sie mit einem sogenannten "Fluchttier" umzugehen haben: Wenn man einem Huhn hinterher läuft, dann läuft es davon bzw. flieht. Begegnet man dem Tier von vorne, spricht es an und lockt es mit Worten oder auch mit Körnern, dann kann man es behutsam auf den Arm nehmen.

Auch der Umgang mit den Eseln wurde den Kindern beigebracht: Zuerst die Hand dem Esel anbieten, damit er schnuppern kann und dadurch weiß, mit wem er es zu tun hat. Jede hektische Bewegung bedeutet auch Unruhe für das Tier.

Nach zwei Stunden waren die Kinder bereichert von so vielen neuen Erlebnissen und durften sich als Erinnerung eine Feder aus einem Körbchen aussuchen und mitnehmen und eine Hand voll geschorene Wolle.


"Max Meise macht blau":

Hüttenbuscher Grundschulkinder bauten Nistkästen

Eine Aktion des NAJU angeschoben von unserer NABU Gruppe

Frühlingsanfang 21. März 2014

NAJU-Flyer "Max Meise macht blau" unter www.NAJU.de einzusehen
NAJU-Flyer "Max Meise macht blau" unter www.NAJU.de einzusehen
Mädchen und Jungen sind gleichermaßen geschickt beim Bauen von Nistkästen
Mädchen und Jungen sind gleichermaßen geschickt beim Bauen von Nistkästen
Emsiges Arbeiten bei den letzten Handgriffen
Emsiges Arbeiten bei den letzten Handgriffen

Obstbäume im SOS-Kinderdorf gepflanzt

(28.6.2012) Die NABU-Gruppe Worpswede hat in der vergangenen Woche gemeinsam mit Bewohnern des SOS-Kinderdorfes Worpswede heimische Obstbäume auf dem Gelände des Dorfes gepflanzt. Die Neu-Pflanzung von heimischen Gehölzen ist eine der Aktivitäten der NABU-Gruppe Worpswede im Sinne eines nachhaltigen und dauerhaften Umweltschutzes. Aufgrund der Bemühungen des SOS-Kinderdorfes zur Neuansiedlung von Obstbäumen auf dem weitläufigen Dorfgelände in Worpswede, Weyerdeelen, hatte die NABU-Gruppe im Vorfeld mit der inzwischen ausgeschiedenen Leiterin des SOS-Kinderdorfes Inge Göbbel Kontakt aufgenommen und eine Unterstützung in Form von heimischen Obst-Gehölzen zugesagt. Am vergangenen Donnerstag trafen sich deshalb Kinder und Betreuer des SOS-Kinderdorfes mit Vertretern des NABU-Gruppe Worpswede, um die gespendeten Bäume – zwei Holsteiner Cox- und einen roten Boskop-Apfelbaum – zu den bereits bestehenden Neuanpflanzungen hinzuzufügen. Die Patenschaft zur Pflege der Bäume übernehmen die Bewohner des SOS-Kinderdorfes. Die NABU-Gruppe Worpswede hat ihre Hilfe bei der Pflege der Apfelbäume – gerade in der Anfangszeit – zugesagt.

 

Zum Foto: Die NABU-Gruppe Worpswede pflanzte gemeinsam mit Kindern des 

SOS-Kinderdorfes Apfelbäume in Weyerdeelen (v. r. n. l.): Wolfgang Denecke, Angelika Wieczorek (beide NABU), vier Kinder des SOS-Kinderdorfes, Bernd Fust (SOS-Kinderdorf), Michael Klöker (NABU).  (Foto:


Sommer-Ferienspaß 2012:

Was fliegt und krabbelt denn da?

(15.8.2012) Unter dem Thema "Was fliegt und krabbelt denn da?" hatte die NABU-Gruppe Worpswede Im Rahmen des Worpsweder Ferienspaß 2012 zur naturkundlichen Exkursion für Kinder eingeladen. Gut ausgerüstet mit Becherlupe und allen unseren Sinnen wurde die Marcusheide in der Ortsmitte von Worpswede nach Pflanzen und Lebewesen durchsucht. Eine eigens erstelltes Arbeitsheft bot den 12 teilnehmenden Kindern zusätzliche Unterstützung. Außerdem mussten Aufgaben gelöst werden und am Ende gab es für alle Kuchen. Die Kinder waren mit Freude dabei. 

 

Weitere Bilder hier!


Oster-Ferienspaß 2012:

20 Kinder bauten Insektenhotels

(28.3.2012) Der NABU Worpswede hatte als Aktion in den Osterferien 2012 zum Bau von Insektenhotels eingeladen. Wir hatten mit dem Veranstaltungsort in der Creativstube bei Jutta vorgesorgt, falls es schlechtes Wetter geben würde, doch es war ein strahlender Sonnentag in den Osterferien. An vier Tischen konnten die Kinder unterschiedliche Nisthilfen bauen: Zu Beginn konnten die Kinder in kleine Obstnetze Rohwolle füllen, die sich die Vögel zum Nestbauen zupfen können, wenn sie sie in den Büschen vorfinden. Am zweiten Tisch wurden Blumentöpfe gefüllt mit Holzwolle oder Heu zum Aufhängen für die Ohrenkneifer. (Wer weiß schon, dass Ohrenkneifer Flügel haben, die sie sehr umständlich mit ihren „Kneifern“ ausfalten, um nachts auf Beutezug zu gehen oder fliegen und Läuse vertilgen, die wir an unseren Rosen z. B. nicht vorfinden mögen.) Für Wildbienen oder sog. Solitärbienen wurde an den anderen Tischen gebastelt: In Klinkersteine mit Löchern und in leere Konservendosen wurden Hohlraumstängel mit unterschiedlichem Durchmesser gestopft. Die langen Halme mussten von den Kindern gekürzt werden, was für so manche Kinderhand ein mühsames Unterfangen war. Zum Glück waren nicht nur 4 NABU-Aktive dabei sondern auch noch zwei Väter und eine Mutter halfen den weniger geübten Kindern. Ziel der Aktion war es, dass jedes Kind etwas mit nach Hause nehmen konnte. Wichtig war die Information, dass die Insektennisthilfen in Richtung Süden fest angebracht werden sollen und möglichst vor Regen geschützt. Zum Abschluss gab es Brot mit Honig geschmiert.

 

Wir danken allen Kindern für die Teilnahme. Der Dank gilt auch den beteiligten Eltern und NABU-Mitgleidern für die Unterstützung.

Eifrig wurde gefragt, geschaut und gewerkelt.