Heinrich Benjes alias Hein Botterbloom

liest aus seinem Buch: Aus der Bärenhöhle

19. April 2018 abends bei sommelichen Temperaturen:

Der ehemalige Lehrer Heinrich Benjes – vielen Menschen bekannt als der Erfinder der „Benjeshecke“ – hat es sich zur Aufgabe gemacht, an Jung und Alt seine Liebe zur Natur weiterzugeben. Mal macht er das ganz direkt im Freien, wie er das in der „Holunderschule“ beschreibt, indem er anhand der entsprechenden Bedürfnisse Spielplätze für Kindergärten und Schulen plant, und mal als Autor, der unter dem Pseudonym Hein Botterbloom Geschichten schreibt, in denen er vermittelt, was die Natur alles zu bieten hat. Zu seinen Werken gehören „Geschichten aus der Bärenhöhle“, die er auf Einladung des NABU Worpswede im Haus im Schluh zum Teil vorgelesen zum anderen Teil aber auch sehr lebendig und anrührend erzählt  hat. An dem herrlich milden Donnerstagabend wurden kurzerhand die Stühle rausgetragen und in kleiner Runde vor dem Giebel vom Haus im Schluh saßen wir draußen in der Natur und konnten mit dem Abend- Gesang der Vögel im Hintergrund dem Vorgetragenem lauschen. Ein ganz besonderes Erlebnis.